Blogartikel sind ein wichtiger Baustein, um deine Content Marketing Strategie in die Tat umzusetzen. Mit ihnen kannst du dich als Experte in deiner Branche positionieren und lieferst deinen Lesern spannende Inhalte von besonderem Wert. Doch das Schreiben von guten Blogartikeln ist aufwändig. Wir nehmen dir diese Aufgabe ab!

Schon für hunderte Kunden durften wir Blogartikel kreieren, die auf Unternehmenswebsites und in digitalen Magazinen eingesetzt werden. Wir können nicht nur einzelne Blogartikel verfassen, sondern helfen dir auch gerne dabei, das Framework deines Content Marketings auf eine solide Basis zu stellen.

Für redaktionelle Inhalte gibt es grundsätzlich drei Anwendungsgebiete. Die dafür erforderlichen Textformate werden von uns wie folgt bezeichnet:

  • Blog- und Magazinartikel
  • (Back-)linktexte und Gastbeiträge
  • Advertorials und Sponsored Content

Was sind Blog- und Magazinartikel?

Wenn du einen firmeneigenen Blog hast, mit dessen Hilfe du deine (potentiellen) Kunden erreichen möchtest, kannst du bei uns neues Lesefutter für deine Zielgruppe ordern. Ein Blog ist in unserem Verständnis nicht ganz so aufwändig wie ein “richtiges” digitales Magazin. Es ist aber ein passender Einstieg, um deinen Kunden ein zusätzliches Angebot zur Verfügung zu stellen, deinen Expertenstatus hervorzuheben und erste Kontaktpunkte mit deiner Marke zu schaffen.

Magazinartikel sind die Weiterentwicklung gewöhnlicher Blogbeiträge. Der Redaktionsplan ist durchdachter und die Frequenz der Inhalte ist höher. Ein digitales Magazin ist nicht nur ein nettes Feature auf deiner Website, sondern ein eigenes Produkt, das du vermarkten solltest. Digitale Magazine sind darauf ausgelegt, Reichweite zu erzielen und Leads einzusammeln. Dafür brauchst du regelmäßig gute Inhalte, die wir dir gerne liefern.

Was sind (Back-)linktexte und Gastbeiträge?

Linktexte bzw. Backlinktexte dienen in erster Linie der Suchmaschinenoptimierung. Im Endeffekt handelt es sich dabei um einen redaktionellen Beitrag, der nicht auf deiner Website, sondern auf einem anderen Portal veröffentlicht wird. Der Artikel sollte ansprechend sein, zum Portal passen und keine werbliche Sprache enthalten. Im Text wird ein Link zu deiner Website gesetzt, der sich positiv auf dein Ranking bei Google & Co auswirken kann.

Gastbeiträge zielen hingegen darauf ab, ein bestimmtes Thema (für das du idealerweise ein Experte bist), näher zu beleuchten. Bist du z.B. ein Fachmann für den Bereich “Erneuerbare Energien”, könntest du einen Gastbeitrag zum Thema “E-Mobilität” verfassen. Als “Dank” dafür erhältst du typischerweise am Ende des Beitrags die Möglichkeit, kurz ein paar Sätze zu dir zu sagen und vielleicht auch einen Link zu deiner Website unterzubringen.

Was sind Advertorials und Sponsored Content?

Advertorials bzw. Sponsored Content sind redaktionelle Werbeformate, die sich von gewöhnlicher Internetwerbung abheben. Man bezeichnet diese Werbeformate auch als Native Advertising.

Ein Advertorial ist ein redaktionell aufgemachter Beitrag, der sich am Stil der Seite orientiert, auf der er veröffentlicht wird. Allerdings ist jederzeit transparent erkennbar, dass es sich um Werbung handelt. Das bedeutet nicht, dass der Artikel keinen Mehrwert bieten soll. Im Gegenteil! Allerdings musst du dich nicht mit deinen Formulierungen zurückhalten, sondern kannst dein Angebot ganz offen anpreisen.

Bei Sponsored Content handelt es sich um einen eher neutral gehaltenen, redaktionellen Artikel zu einem interessanten Thema. Allerdings wird der Artikel von deinem Unternehmen offziell “präsentiert”. Zum Beispiel könnte ein Wettanbieter eine Kolumne auf einer Sport-Website sponsern, in der Prognosen zum Ausgang eines Spieltages erstellt werden.